AKTUELLES

  • Steuererklärung für das Corona-Jahr 2020

    Jetzt kann es mit der Steuerklärung 2020 losgehen: Bis Ende Februar mussten Arbeitgeber, Krankenkassen, Rentenversicherer, Träger von Sozialleistungen und andere meldepflichtige Stellen, die Daten für das Jahr 2020 an die Finanzverwaltung übermitteln. In den nächsten Wochen können die Finanzämter mit der Bearbeitung der Steuerklärungen beginnen.
    [mehr]

  • Bundesrat bestätigt Verlängerung der Abgabefrist für Steuererklärungen 2019

    Der Bundesrat hat am 12. Februar 2021 dem Gesetz zur Fristverlängerung für Steuererklärungen 2019 zugestimmt. Damit wird die regulär am 28. Februar 2021 ablaufende Abgabefrist um ein halbes Jahr verschoben.
    [mehr]

  • Haushaltsnahe Dienst- und Handwerker-Leistungen bei der Steuererklärung nicht vergessen

    „Wer eine Dienstleistung, die normalerweise auch jemand aus dem eigenen Haushalt erledigen könnte, von Dritten erledigen lässt, zum Beispiel die Wohnung, den Teppich oder die Fenster reinigen, kann die entstandene Ausgabe für den Dienstleister bei der Einkommensteuererklärung steuermindernd geltend machen,“ erklärt Erich Nöll, Geschäftsführer beim BVL.
    [mehr]

Willkommen beim Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.V.

Einkommenssteuer
 

Steuer-Identifikationsnummer immer wichtig!

28.12.2015

Ab. 1.Januar 2016 muss jeder Kindergeldberechtigte unabhängig vom Geburtsdatum des Kindes die eigene sowie die Steueridentifikations-Nummer des Kindes angeben.

Steuer-Identifikationsnummer immer wichtiger!

Ab 1. Januar 2016 muss jeder Kindergeldberechtigte unabhängig vom Geburtsdatum des Kindes die eigene sowie die Steueridentifikations-Nummer des Kindes angeben.

Warum diese neue Pflicht?
Die Einführung dieser Pflicht soll künftig unberechtigte Mehrfachauszahlungen von Kindergeld verhindern.

Bis wann muss die Steuer-Identifikationsnummer der Familienkasse vorgelegt werden?
• Neuanträge ab 2016 müssen die Steuer-Identifikationsnummern zwingend enthalten.
• Eltern, die bereits seit 2015 oder früher bereits Kindergeld beziehen und die Steuer- Identifikationsnummern noch nicht angegeben haben, können den Kindergeldbezug sicherstel- len und Rückfragen vermeiden, indem sie ihrer zuständigen Familienkasse die Steuer- Identifikationsnummern mitteilen.
• Grundsätzlich ermittelt die Familienkasse in diesen „Altfällen“ die Steuer-Identifikations- nummern aber automatisch durch einen Abgleich mit den Einwohnermeldeämtern. Wenn die Familienkasse die Daten nicht zuordnen kann, werden die betroffenen Kindergeldberechtigten im Laufe des Jahres 2016 von der Familienkasse angeschrieben und zur Angabe der Steuer- Identifikationsnummern aufgefordert.

Auf welchem Weg kann ich die Steuer-Identifikationsnummer übermitteln?
Dies muss auf schriftlichem Weg geschehen, da Übermittlungsfehler vermieden werden sollen.

Kind im Ausland?
Ein Anspruch auf Kindergeld besteht unter bestimmten Umständen auch für Kinder, die im EU- Ausland leben. Diese erhalten im Regelfall keine deutsche Steuer-Identifikationsnummer, da sie in Deutschland nicht steuerpflichtig sind. Deshalb ist ihre Identität auf andere geeignete Weise mit Hilfe der in den jeweiligen Ländern gebräuchlichen Personenidentifikationsmerkmale und Doku- mente nachzuweisen.

 
Facebook Like aktivieren
 
 
 
 
Copyright © LBV 2012 Seite weiterempfehlen